Termine und Rückblicke

Juli 2016

Chorauftritt HöViland

Engagement schweiß zusammen

Am 17. Juli 2016 war es  wieder einmal so weit, zum fünften Mal trat der Chor beim SeniorenSommerfest im HöViland auf. 35 Sängerinnen und Sänger stimmten unter der Leitung von Hermann-Josef Ley alte und neue kölsche Lieder an.

In seiner Dankesmail schrieb der Veranstalter Herr Dr. Theisohn: „Stimmgewaltig war … der Chor vun der "Akademie der Fründe för uns kölsche Sproch", der viele Besucher zum Mitsingen und zum Platznehmen vor der Bühne einlud. Es wurde geschunkelt und alle kamen sich etwas näher.“

Was der Kölner Stadtanzeiger dazu schrieb:

 KSTA vom 21.07.2016

Wanderung Pulvermühlenweg

Am Samstag machten sich 15 Fruende auf den Pulvermühlenweg in Dattenfeld. Zuerst gingen wir rauf zum Reiterhof  Ommeroth, wo wir unsere Pause einlegten. Gut gestärkt wanderten wir weiter in ein Krötengebiet mit allerhand schönen Teichen. Nun besichtigten wir die Ruinen der alten Pulvermühle. Weiter ging es über Elisental,  Burg Dattenfeld zum Siegtaldom. Der Rest der Wanderung führte an der Sieg entlang zu unsere Schlusseinkehr ins Landhaus Köpke.  

Goldhochzeit im Chor- und Theaterschölzchen

Helga und Wilfried Söntgen feiern Ihren 50zigsten.....

Am 9. Juli 2016 war der Chor zu einem besonderen Ereignis eingeladen. Helga und Wilfried Söntgen, beide von Beginn an Mitglied im Chor, feierten ihre Goldene Hochzeit. Es war uns eine Ehre, dem Jubelpaar ein ausgiebiges Ständchen zu bringen. Gefeiert wurde bei strahlendem Sonnenschein auf  der Wiese vor ihrem Haus. Helga und Wilfried ließen es sich nicht nehmen, den Chor mit ihren Stimmen zu verstärken. Die Gäste und Nachbarn hatten ihre Freude daran und forderten nach fast einer Stunde lautstark „Zugabe“, die sie natürlich erhielten. Für den Chor endete dieser schöne  Auftritt mit einem „kölschen Imbiss“.

Chorauftritte im ersten Halbjahr 2016

Von 8 auf 60 Sänger/innen

03.Februar: Johanniter-Stift Köln-Ehrenfeld

Johanniter-Stift Köln-Ehrenfeld-1

Johanniter-Stift Köln-Ehrenfeld-2

Fotos von Agnes Bockwoldt-Jochmann

 

30. März: Caritas-Altenzentrum St. Josef in Köln-Wahn.

 

6. April: Großer Auftritt in der Piazzetta des Kölner Rathauses beim „Tag der älteren Generation“ 

Bericht von Marlies Marks:

Zum „Tag der älteren Generation“  am 6.April 2016 durften auch wir dabei sein. Reinhold Louis,  wie immer ein glänzender Kenner der kölschen Geschichte. Ein wunderbarer Kinder-Circus in Anlehnung an den Circus Roncalli, der bald in Köln gastieren wird. Eine großartige Elfi Steickmann, die aber Schwierigkeiten hatte unseren Namen „ Fründe vun . . .“. auf die Reihe zu kriegen, „- och dä es ävver och lang – ich wäde noch jet übe, dat klapp dann beim nöhkste Mol besser!“

Und dann durften wir singen, begleitet von Andreas, Hermann-Josef am Akkordeon und Susanne an  der Geige. Es ist schon ein Erlebnis mit einem wunderbaren Sänger wie Ludwig Sebus singen zu dürfen. Dieser Charmeur mit seinen 91 Jahren, was man wirklich nicht glauben kann. Wie mir einige Zuhörer berichteten, hatten die richtige Gänsehaut, so schön war das. Aber ganz ehrlich, auch manchen von uns ging es unter die Haut. Andreas hatte aber auch mit der Auswahl seiner Lieder unsere kölsche Seele gestreichelt.

Das ist schon wie ein Ritterschlag, auf den wir wirklich stolz sein können. Wer hätte das  jemals gedacht als wir 2008 mit 8 Sänger /innen anfingen.

Marlies Marks

Auftritt in der Piazzetta des Kölner Rathauses 1

Auftritt in der Piazzetta des Kölner Rathauses 2

Fotos von Agnes Bockwoldt-Jochmann

 

29.April: Alten- und Pflegeheim Wöllner-Stift in Rösrath Hoffnungsthal. 

 

11.5.2016 Bedburg-Lipp

Bericht von Karin Stegelitz:

Am 11. Mai machten sich 25 Sängerinnen und Sänger auf in den nördlichen Erftkreis - nach Bedburg-Lipp. Dort wurden wir im Pfarrsaal von St. Ursula ganz herzlich mit Kaffee und Mineralwasser begrüßt. Bei den fast sommerlichen Temperaturen wurde allgemein Wasser bevorzugt! Leider war die  Veranstaltung nur spärlich besucht, aber das hat der Stimmung insgesamt keinen Abbruch getan.

Unser Chorleiter Hermann-Josef Ley war besonders humorvoll aufgelegt und hat die Zuhörerinnen ( es war nur 1 Mann anwesend ) mit mehreren seiner kleinen Anekdötchen unterhalten.

Wir haben mal wieder mit viel Begeisterung unsere kölschen Lieder gesungen - unterbrochen von einigen Verzällcher und Rüümcher,  die von den Mitgliedern vorgetragen wurden.

Es war insgesamt wieder ein sehr schöner Nachmittag.

 

17.05.2016  Seniorenresidenz Walter Esser in Lülsdorf

Bericht von Reinhard Vogel:

Mer woren ens widder ungerwäs, un zwar ging et diesmol - am 17.05.2016 - noh Lülsdorf en de Seniorenresidenz Walter Esser.

Schon beim Wärmsinge hammer en dem knubbelich-kleine Räumche versook, de richtge Tön ze treffe. Herrmann-Josef hät uns dobei prima ungerstütz met singer Quetsch. Als et dann lossging, hammer uns gefreut, dat mer dismol met got veezig Seniore ens mieh Zohörer als Sänger hatte.

En singer altbewährte, lockere Aat hät dann der Herrmann-Josef met der Quetsch un löstige Verzällcher durch et Programm geführt, un mer han denne richtig schön de Tön en der Saal gedäut. Dozwesche gov et drei Rüümcher zur Auflockerung un zum Verschnaufe zweschen all der Leeder.

Alles en allem hät et uns widder vill Spass gemaht, un och dä ahl Lückcher hät et ärch goot gefalle.

 

26. Mai : Mitsingkonzert auf der MS RheinFantasie 

Pressetext von Ulrike Rohr / Peter Kern

Mitsingkonzert auf der MS RheinFantasie

„Heidewitzka, Herr Kapitän“ begrüßte der Chor der „Fründe  vun der Akademie för uns kölsche Sproch“e. V. musikalisch den Kapitän der RheinFantasie der Köln-Düsseldorfer. Die Katholische Kirchengemeinde St. Clemens und Mauritius aus Köln-Mülheim hatte ihre Seniorinnen und Senioren zu diesem Mitsingkonzert auf den Rhein eingeladen. Nach dem Einchecken auf das Traumschiff, hieß es dann „Leinen los“ und mit Sang und Klang von Mülheim aus rheinabwärts. Im Takt der Rheinwellen schunkelte man zu dem Ostermann Klassiker “Och wat wor dat fröher schön doch en Colonia“. Die ausgelegten Liedertexte und die Einladung des Chorleiters Andreas Biertz an die Schiffsausflügler zu einem Mitsingkonzert, ermutigte jetzt viele Passagiere musikalisch mit einzustimmen.  Der Rhein wurde in all seinen Facetten besungen und mit „Am Dom zo Kölle“ erwies jetzt das ganze singende Schiff, dem Weltkulturerbe seine gebührende Referenz. Das Camping-Lied „Do laachs do dich kapott, dat nennt mer Cämping,“ erklang pünktlich während der Vorbeifahrt am Campingplatz hinter Rodenkirchen. Das gelungene Konzert des Chors der „Fründe“ klang noch lange nach, denn beim Verlassen des Schiffes und an Land hörte man noch vertrauliche kölsche Tön wie, „Dat es Heimat“ und „En unserem Veedel“. Die Sängerinnen und Sänger des Chores bedanken sich musikalisch am Mülheimer Ufer für das bereitgestellte Freibier mit dem Lied „Drink doch ene met“. So ging wieder ein wunderschöner Nachmittag, bei dem der Chor wieder viele neue Freunde gewinnen konnte, viel zu schnell zu Ende.

Mitsingkonzert auf der MS RheinFantasie 1

Mitsingkonzert auf der MS RheinFantasie 2

Mitsingkonzert auf der MS RheinFantasie 3

Fotos von Jürgen Vollberg 

18. 6.: VDK in Menden

 

23.6. KfD Pulheim-Geyen

Bericht von Karin Stegelitz:

Am 23.6. veranstaltete die KfD in Pulheim-Geyen einen bunten Nachmittag im Pfarrheim. Mehr als 70 Karten wurden bereits im Vorfeld verkauft und obwohl es brütend heiß war, alle Tische waren mit gut gelaunten Frauen - aber auch Männern - besetzt!  Für die Gäste gab es leckeren Kaffee und Kuchen, während sich der Chor für seinen Auftritt bereit machte.

Ein an diesem Tag besonders gut aufgelegter Hermann-Josef Ley begrüßte die netten Leute im Saal. Die Vorsitzende, Frau Voigtländer, machte darauf aufmerksam, dass der Chor der „Fründe  …“ nicht zum ersten Mal in Pulheim-Geyen seine Sangeskünste zum Besten gab. Es waren 28 Sänger/Innen anwesend und trotz der Hitze wurden die alten und neuen Leedcher mit Begeisterung gesungen, immer wieder unterbrochen von kleinen Rüümcher und Verzällcher.

Eigentlich war der Auftritt beendet, doch es wurde spontan und immer wieder „ZUGABE“ gerufen und so haben wir dann „us dr Lameng "   „Och wat wor dat fröher schön doch en Colonia " gesungen.

Wegen der Hitze waren alle mehr oder weniger „feucht",  besonders unser Hermann-Josef war sozusagen durch!

Wir durften dann im Pfarrgarten leckere kalte Getränke zu uns nehmen und wurden mit Spiessbraten, Ääpelschlot und Kappesschlot  verwöhnt

hee kumme mer jään ens widder hin!

KfD Pulheim-Geyen