Termine und Rückblicke

April 2017

Aprilwanderung

Wanderung nach Bad Münstereifel

Wanderschmölzchen Odyssee

unsere Wanderung am 29. April sollte nach Bad Münstereifel gehen. Durch Baumaßnahmen sollten wir 3 mal umsteigen, d.h. ca. 2,5 Std. Fahrzeit.

Wir trafen uns um 9:00 Uhr Köln Hbf .Dort überlegten wir  eine neue Wanderstrecke. Da aber eine Wanderin in Köln West auf uns wartete, mußten wir bis Köln West fahren, um unsere Wanderin abzuholen. Mit dem nächsten Zug fuhren wir zurück nach Deutz und stiegen dort in den Zug nach Rösrath. Das geschah alles in einer halben Std. In Rösrath angekommen wanderten wir durch Schloss Eulenbroich nach Menzlingen, Oberschönrath, Gammersbacher Mühle mit Zwischenstopp weiter zum Bauerngut Schiefelsbusch mit Einkehr.

Nun ging es weiter nach Hoffer. Hier wollten wir nur einen Fotostopp einlegen. Plötzlich ging die Tür auf und der Brennmeister Tino Müllenbach lud uns zu einer umpfangreichen, kostenlosen Schnaps-Probe ein.

Nun wanderten wir leicht angesäuselt und gut gelaunt über Lüghausen zum Bahnhof Rösrath.

So nahm unsere Odyssee doch noch ein schönes Ende.   

Bes Dohin

Rolf    

Führung im Funkhaus Deutschlandfunk.

Wir erfahren Interessantes zu den Sendern des Deutschlandradios und erleben die Produktion von Sendungen…

Treffen: nachmittags (Zeitangabe folgt) am

Funkhaus, Raderberggürtel 40

weitere Informationen....

 

Auftritt im Seniorenheim Rosenpark

Kurz vor Ostern on Tour

Auftritt des Chors der „Fründe vun der Akademie för uns kölsche Sproch e.V.“ am 15.4. im Seniorenheim Rosenpark in Köln – Zollstock

Ostern 2017 steht vor der Tür. Karsamstag machten sich ca. 30 Sänger/ Innen bei regnerischem und nasskalten Wetter auf nach Zollstock in den Rosenpark. Hermann-Josef, wie immer gut aufgelegt, stimmte uns mit seinem Akkordeon in einem Nebenraum auf den Auftritt ein. Die Seniorinnen und Senioren waren voller Vorfreude auf das, was sie wohl erwartete. Wir fingen mit unserem fast schon obligatorischen „Joden Daach“ an und bekamen sofort herzlichen Applaus. Dann ging es in einem heiteren Reigen weiter. Ahle und neuere kölsche Leedcher wechselten sich ab, ergänzt von vier Sängerinnen, die Rümchen vortrugen. Ach ja, nicht vergessen sein sollen natürlich die Anekdötchen, die der Chorleiter unter großem Gelächter zum Besten gab!
Es war sehr warm in dem Raum und Hermann-Josef rann schon bald der Schweiß aus allen Poren. Doch in der 1. Reihe fand sich sofort eine Zuhörerin, die ihm liebevoll den Schweiß von Kopf und Nacken abwischte. Alle Lacher hatte sie auf ihrer Seite. Bald hatten wir das letzte Blatt unseres Liederreigens aufgeschlagen und wollten zum Ende kommen. Doch da wurde Protest laut und energisch „ZUGABE“ gefordert. Natürlich sind wir dem gerne nachgekommen mit dem Lied „Heimweh noh Kölle“. Hier sangen unsere Senioren/Innen eine Strophe alleine. Einige hatten ziemlich feuchte Augen, und wir im Chor mussten uns auch heimlich ein paar Tränchen abwischen.
„Kutt jot heim“ war dann aber wirklich das letzte Lied. Uns wurden dankbar viele Hände geschüttelt und wir wurden gefragt: „Ihr kutt doch baal ens widder?“ Wir haben es versprochen! Bei diesen Auftritten weiß ich immer, warum ich so gerne und mit so viel Herzblut in diesem tollen Chor singe!
Chorbruder Theo hatte in der Kneipe „Hönninger Eck“ Plätze reserviert. Leider mussten wir auf 6 Großbildschirmen mitansehen, wie unser FC Kölle 1:2 in Augsburg verlor, aber das war an diesem herrlichen Tag wirklich der einzige Wermutstropfen.

Impressionen vum Karin Stegelitz