Termine und Rückblicke

Juni 2020

Führung Südfriedhof op Kölsch

5. Führung am So, den 7. Juni 2020 um 15.00 Uhr

Führung über den Südfriedhof

Am Sonntag, dem 7. Juni fand die lang geplante Führung über den Südfriedhof
mit dem Köln-Lotsen Uli Kievernagel statt. Nachdem 23 Personen alle
erforderlichen Formalitäten erledigt und ihre Masken angelegt hatten, setzte
sich die Karavane mit Sicherheitsabstand in Bewegung.

Zuerst erfuhren wir, daß der Südfriedhof der größte Friedhof Kölns ist. Er ist
etwa so groß wie 80 Fußballfelder und wurde 1901 zur Bestattung freigegeben.
Er wurde insgesamt 4 mal erweitert. Er ist ein Biotop und bietet vielen Tieren
Unterschlupf.

Es gibt vier Ehrenfriedhöfe: den britischen, den italienischen und Kriegsgräber
aus den beiden Weltkriegen. Der britische Friedhof befindet sich bis heute im
Eigentum des britischen Staates und wird auch von ihm unterhalten und
gepflegt.

Die repräsentativen Familiengräber findet man im ursprünglichen Teil des
Friedhofes auf den Hauptwegen.

Die Wandgrabstätte der Familie Hummerich wurde durch ein kurioses
Vorkommnis bekannt. In den Jahren 1944/1945 wurden Bargeld und geldwerte
Vermögenswerte der Stadt Köln in einer noch nicht belegten Grabkammer vor
den US-Truppen versteckt.

Viele prominente Kölner wie z. B. Franz Kremer, Hans Schäfer, Jean Löring,
Peter Müller - Müllers Aap, Karl Berbuer, Hans Sion, haben hier ihre letzte
Ruhestätte gefunden.

Bemerkenswert ist auch das Grabfeld für Obdachlose und die Grabstätte der
Ursula Kuhr, die 1964 bei dem Attentat in Volkhoven ums Legen gekommen
ist.

Im Eingangsbereich steht ein römischer Sarkophag aus dem 4. Jahrh. n. Chr..
Vermutlich gehörte er früher zu einer Villa rustica in der Nähe des
Raderberggürtels.

Josephine Feldmann